Geekbes Tuya Smart Wlan Steckdose SP1

Bisher verwendete ich günstige WiFi-Steckdosen von Sonoff (S20) und war bei diesen leider aufgrund häufiger Ausfälle oft verärgert. Um meine Schlafzimmerlampen per Google Assistant und synchron ansteuern zu können, suchte ich nach zwei WLAN-Steckdosen und entschied mich aufgrund der kompakten Bauform für diese.

Die quadratischen Modelle sehen schick aus, sind gut verarbeitet und kommen mit einer mehrsprachigen, jedoch etwas holprig übersetzten Anleitung an.
In der Anleitung findet sich leider nur ein QR-Code mit Link zur direkt downloadbaren Installationsdatei der App. Besser wäre hier der Link zur Google-Play-Variante, um nach dem Installieren aktuelle Updates zu erhalten und nicht Gefahr zu laufen, Schadsoftware herunterzuladen.
Im Playstore findet man die App mit dem Begriff „Tuya Smart Life“.
Mit dieser ist die Kopplung daraufhin nicht allzu kompliziert. Jedoch sollte man beachten, ein 2,4GHz-Netz zu verwenden. Im 5GHz-WLAN verbindet sich die Steckdose nicht.
In meinem Fall musste ich bei der Einrichtung in der App noch angeben, dass ich eine Schaltsteckdose verknüpfen möchte, woraufhin sie die Dose fand.

Sind die Adapter dann verbunden, kann man sie per „Smart Life“ App, Google Assistant/Home oder Alexa einfach steuern. Wie das beispielsweise mit dem Google Assistant auf jedem einigermaßen aktuellen Android-Gerät möglich ist, zeige ich weiter unten.
Die Reaktionszeit ist hierbei bei mir ausgesprochen schnell – wobei das vermutlich etwas auf die Internetanbindung ankommt, da die Steuerung immer übers heimische Netz zum Server des Anbieters und wieder zurück zum Adapter geht.
Vorteil hierbei ist, dass die Stecker auch außerhalb des eigenen WLANs gesteuert werden können.
Wer das nicht möchte, hat aktuell leider wenige Möglichkeiten, da die meisten Smart-Home-Geräte größerer Marken über Hersteller-Server funktionieren.
Die einzige Möglichkeit ist hierbei, auf eine offene Variante zu setzen, die man sich z.B. mit den günstigen Geräten von Sonoff selbst bauen kann.
(Hierfür nach „Sonoff S20 Tasmota Firmware“ suchen. Für diese gibt zahlreiche Youtube-Anleitungen. Aufgrund von häufigen Serverausfällen sind die Sonoff S20 im Originalzustand aktuell (Anfang 2018) nicht unbedingt zu empfehlen)

Reichweite

Mit der Entfernung zum Router hatte ich keine Probleme. Im Zimmer nebenan ist eine Einrichtung problemlos möglich und die Einrichtung bleibt auch beim Trennen vom Strom erhalten. Für den schnellsten Verbindungsaufbau kann man die Dose also direkt neben dem Router einrichten und sie dann am gewünschten Standort einstecken.

Stromverbrauch

Jeder Adapter verbraucht im Standby ca. 0,3-0,4W (bei 30ct/kWh -> 1,05€ / Jahr) bzw. angeschaltet 0,7W (1,84€ / Jahr) und wird nicht auffällig warm.
Die verbaute LED lässt sich hierbei nicht einfach deaktivieren. Im Vergleich zu anderen smarten Steckdosen leuchtet diese jedoch relativ unauffällig dunkelrot – und auch nur, wenn die Steckdose angeschaltet ist. Im Standby ist sie unsichtbar.

Zuverlässigkeit

Bisher gab es nur sehr vereinzelt Aussetzer, bei denen nicht sicher festzustellen war, ob das eigene Mobilfunknetz oder die Dose schuld war. War eine Internetverbindung nachweisbar vorhanden, funktionierten meine Exemplare bisher immer.
Da die Software vom Internet-of-Things-Dienstanbieters „Tuya“ stammt und diese Firma eine der weltweit größten Unternehmen in dem Bereich ist, bin ich zuversichtlich, dass auch die zukünftige Zuverlässigkeit hoch sein wird.
Bei der Android-App und zugehörigem Widget passiere es leider ab und zu, dass das Widget nicht auf Aktionen reagierte.

Stromverbrauchsmessung

Der Verbrauch von angeschlossenen Geräten kann pro Steckdose betrachtet werden und liefert eine Übersicht zu:
  • heutiger Verbrauch (kWh)
  • aktuelle Stromstärke (mA)
  • aktuelle Leistung (W)
  • aktuelle Spannung (V)
  • insgesamter Verbrauch (kWh)
  • Monatsübersicht (kWh)

  • Die Genauigkeit scheint hierbei recht genau zu sein. In meinem Fall (angeschlossene LED-Lampen) ist das ganze natürlich nicht allzu spannend.


    Wie verknüpfe ich die Geräte mit Google?

    Öffne den Google Assistant (z.B. langer Klick auf Home). Rechts oben auf das Icon klicken. Nun das 3-Punkte-Menü aufrufen und dort „Einstellungen“ wählen. Bis zu „Smart-Home-Steuerung“ scrollen.
    Hier über das Plus-Icon den gewünschten Dienst hinzufügen. In diesem Fall den Dienst „Smart Life“.
    Nun mit den in der App gewählten Login-Daten anmelden und Google Assistant so den Zugriff auf das eWeLink-Konto gestatten.
    Die im Konto registrierten Geräte stehen ab nun Google Assistant zur Verfügung. Im Smart-Home-Steuerung-Menü können daraufhin Räume bzw. Gruppen angelegt werden, über die mehrere Geräte gemeinsam angesteuert werden können.

    Wie funktioniert die Sprachsteuerung?

    Da die Sprachsteuerung sehr genaue Formulierung benötigt, um korrekt zu funktionieren, dauerte es etwas, bis ich diese fand.
    Google erkennt automatisch, dass es sich um smarte Steckdosen handelt. Daher lautet die exakte Anweisung per Google: „Ok Google, schalte [erstellter Name der WLAN-Steckdose] ein.“
    Falls man für seine Geräte Räume (=Gruppen) erstellt hat, funktioniert auch die Formulierung „Ok, Google. Schalte [Raumname] ein.“
    In den Einstellungen von Google Assistant gibt es auch den Menüpunkt „Verknüpfungen“, bei dem man eigene Formulierungen wählen kann, um spezielle Aufgaben auszuführen. Ich habe mir hier das Kürzel „Ok, Google. Licht an.“ erstellt, um damit das Licht im Schlafzimmer anzuschalten.


    Fazit

    Abschließend kann ich die smarte Steckdose aktuell problemlos weiter empfehlen. Sie funktioniert zuverlässig, ist kompakt und beinhaltet sogar die Möglichkeit zur Stromverbrauchsmessung.
    Die in mehreren Rezensionen erwähnten Aussetzer musste ich bisher nicht erfahren, werde aber natürlich nachtragen, falls es bei meinen auch dazu kommen sollte.

    2 x Tuya Smart Wlan Steckdose SP1 – Für 36€ auf Amazon (Zum Testzeitpunkt)
    Getestet am
    Produkt
    Geekbes Tuya Smart Wlan Steckdose SP1
    Bewertung
    5

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.