Ipega Bluetooth Gamepad

Nachdem ich mir in den Kopf setzte, Nintendo64-Games auf dem Android-Handy spielen zu wollen – und das ganze auch per Multiplayer auf einem größeren Bildschirm, durfte der Controller von Ipega bei mir einziehen.

Dieser ist qualitativ überraschend hochwertig. Besonders die Joysticks haben es mir hierbei angetan. Etwas schwammig sind nur D-Pad, die Taste X und die dennoch gut funktionierenden Media-Buttons.
Der Handy-Einspann-Mechanismus funktioniert prächtig und hält auch die größten Smartphones / Phablets bis zu einer Breite von 8,6cm.

Ipega Bluetooth GamepadIpega Bluetooth GamepadGeladen werden kann er mit einem beiligenden Micro-USB-Kabel – wobei ich es bisher noch nicht schaffte, ihn durch Spielen zu entladen. Laut Hersteller hält eine Akkuladung für 20 Stunden Spielspaß – was ich nach den ersten Erfahrungen so wohl unterschreiben kann.

Gleich zum Anfang: Der Controller wird superschnell und einfach erkannt, ist für die meisten Spiele gut einzusetzen und erlaubt eine sehr viel bessere Steuerung als ohne.
Auf dem Weg dorthin muss man natürlich kurz in die umfangreiche (englische) Anleitung schauen, um zu erkennen, wie eine Verbindung aufzubauen ist:
Nach dem Einschalten über den Schieberegler muss X + der Homebutton gedrückt werden. Daraufhin kann der Controller in den Bluetootheinstellungen des Handys hinzugefügt werden.

Um Nintendo64-Spiele zu spielen, nutze ich die App „MegaN64 (N64 Emulator)“. Nach dem Installieren der App muss man im Internet noch nach einer Quelle für die Spiele suchen und die Spieledateien auf den internen Speicher oder eine Speicherkarte ziehen.
Hierfür einfach nach „n64 roms“ googlen. Auf sämtlichen Seiten kann man sich die Spiele dann in der Regel kostenlos herunter laden.
Nach dem Start des N64-Emulators kann man auswählen, wo sich das zu spielende Spiel befindet.

Wenn man mehr als einen Controller besitzt, lassen sich darüber sogar Multiplayer-Partien starten. Das klassische Mario Kart oder Super Smash Bros ist also ab sofort auch ohne die echte Konsole möglich.

Beachten sollte man hierbei, dass es je nach Smartphone und per HDMI-Kabel verbundenem Fernseher zu einem kleinen Lag (=Bildübertragungsverzögerung) kommen kann. An meinem Sony KDL-42W805 waren Action-Spiele dadurch nicht komplett zufriedenstellend spielbar. Am Computer-Flachbildschirm dagegen kam es zu keiner Verzögerung. Hier sollte man die Schuld also nicht unbedacht auf den Controller schieben.

Ipega Bluetooth GamepadIpega Bluetooth Gamepad

Kleiner Kritikpunkt

Eigentlich dachte ich aufgrund der Beschreibung, dass man den Controller auch wunderbar als Bluetooth-Gamepad am PC einsetzen kann. Dies funktionierte leider bisher nicht. Auch nicht über den in der Bedienungsanleitung genannten möglichen PC-Betriebsmodus.
Ob sich noch eine Lösung findet, werde ich weiter erforschen. Im positiven Fall trage ich das hier natürlich nach.


Aktuell für rund 28€ auf Amazon

Ipega Bluetooth Gamepad
Getestet am
Produkt
Ipega Bluetooth Gamepad
Bewertung
5

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.