One For All Universalfernbedienung URC 7962

Ich nutze aktuell einen Smart TV von Sony, einen Blurayplayer der selben Marke und einen Denon-Verstärker. Um den Wohnzimmertisch etwas aufzuräumen, war die Universalbedienung das optimale Mittel. Gerade auch, da sie nochmal etwas schicker aussieht, als die Originale.

Fertigung, Design & Haptik

Beim ersten Anfassen stellt sich heraus, dass sie sehr angenehm in der Hand liegt, die gummierte Rückseite ein Verrutschen verhindert und die Breite für mittelgroße bis große Hände optimal ist. Sie wirkt gut strukturiert und durch die frontseitige Klavierlack-Optik sowie die Chromeinfassung den recht modern.
Leider führt dies dazu, dass Staub und Fingerabdrücke doch einigermaßen schnell sichtbar werden.
Ebenso sitzen die Lautstärke- und Programmumschalt-Tasten etwas wackelig – was aber wohl an deren im Vergleich mit den anderen Tasten großen Umfang liegt.
Jeder Knopfdruck besitzt aber eine klare, knackige Rückmeldung und keine Taste wirkt schwammig.

Besonders loben möchte ich die sehr gute Umsetzung der Tastenbeleuchtung, deren Helligkeit exakt so abgestimmt ist, dass sie bei ausreichendem Raumlicht kaum wahrzunehmen ist, bei Dunkelheit aber alles klar erkennen lässt.

Funktion

Die automatische Konfiguration der Fernbedienung über die Einstellcodes funktionierte für rudimentäre Funktionen ausreichend. Da der Smart TV aber natürlich über ein paar mehr Funktionen verfügt, als die OFA Tasten liefert, muss man da im Nachhinein sowieso seine eigenen Tasten belegen – was aufgrund schneller Kopierfunktion von der alten Fernbedienung problemlos und schnell erledigt war.
Laut Anleitung können bis zu 100 verschiedene Anweisungen manuell eingespeichert werden. Dies war wohl beim Vorgänger noch ein Problem, bei der es passieren konnte, dass der Speicherplatz plötzlich voll war und man so mit etwas ausgefalleneren Fernbedienungen aufgeschmissen war.

Die Tasten des Bluray-Players musste ich komplett selbst belegen, um damit gleichzeitig den Fernseher steuern zu können – wie es mit der alten Fernbedienung möglich war.
Beim Verstärker werkelten alle Tasten von Vornherein. Nur das Wechseln der Eingangsquelle wollte ich auf einen anderen Knopf legen.

Insgesamt habe ich für die gesamte Einstellung der Bedienung etwa eine halbe Stunde benötigt – in Anbetracht des einmaligen Zeitaufwands ist das denke ich zu verschmerzen.
Die beiliegende Anleitung erklärt hier das meiste auch anschaulich und ausreichend.

„Motioncontrol“

Die Steuerung per Bewegung empfinde ich als größere Spielerei, da deren Befehle nicht allzu optimal umgesetzt werden. Pro Bedienversuch ist ein mehrmaliger Anlauf nötig.
Einen für mich unschätzbaren Vorteil bietet sie dennoch: Die Beleuchtungsautomatik beim Anheben der Fernbedienung ist absolut praktisch. Diese würde ich bei anderen Geräten wohl immer vermissen.
Wer das ganze natürlich nicht benötigt – oder sogar Probleme damit haben sollte, da unvorsichtiges Ablegen durchaus auch mal zum Stummschalten führen kann – kann die Funktion problemlos deaktivieren.
Schade ist natürlich, dass keine eigenen Gesten eingespeichert werden können – bei dem günstigen Preis ist dafür aber vermutlich die Bewegungserkennung auch nicht fein genug.

Batterielebensdauer

Je nach Einsatzhäufigkeit reicht diese wie von anderen Rezensenten erwähnt von zwei bis vier Monaten – wobei hier beispielsweise auch die Aktivierung bzw. Deaktivierung des Motioncontrols eine Rolle spielt.
Für meine Ansprüche reicht sie auf jeden Fall absolut aus.
Um nicht ständig neue Batterien kaufen zu müssen, empfehle ich übrigens Akkus. Ich verwende hier vier Stück von Eneloop, welche auch sehr schnell wieder aufgeladen werden können und sich preislich schon in kurzer Zeit rentieren. Diese glänzen dadurch, dass die Selbstentladung sehr gering ist und sie somit auch für Fernbedienungen geeignet sind, die nicht jeden Tag in Verwendung sind.

Fazit

Wer genug hat vom ständigen Wechseln der Fernbedienung und für mehr Ordnung sorgen möchte, kann ohne Weiteres zu der One For All greifen. Besonders gefällt mir die Tastenbeleuchtung, die sehr gute Haptik und die Möglichkeit drei Makros anzulegen.
Wer hier mehr benötigt, sollte zu einem teureren Modell greifen.
Die Einrichtung verlief mit ein wenig Studieren der Bedienungsanleitung problemlos und der Stromverbrauch hält sich meiner Meinung nach in Grenzen.


Aktuell für rund 28€ auf Amazon

One For All URC 7962 Universalfernbedienung
Getestet am
Produkt
One For All Universalfernbedienung URC 7962
Bewertung
5

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.