Recording Tools MC-700 Kondensatormikrofon

Auf der Suche nach einem günstigen Allround Mikrofon stieß ich neben dem Auna CM003 auch auf dieses Mikro der mir vorher noch unbekannten Marke Recording Tools. Nach ein wenig Recherche ließ sich feststellen, dass diese ein Zweigunternehmen der russischen Firma „Oktava“ ist, welche bei uns erst in den letzten Jahren für deren hochwertige Schallwandler bekannt wurde.
Da bei dem Preis zwar nicht mit den Komponenten der Originalfirma zu rechnen, aber ein gewisses Knowhow vorauszusetzen war, wagte ich den Schritt und konnte nun das durch umschaltbare Charakteristik recht universell einsetzbare MC-700 testen.

Angeschlossen und abgehört wurde es bei mir am Steinberg UR22 mit den Beyerdynamics DT770/80 Ohm.

Lieferumfang & Verarbeitung

Geliefert wurde das Produkt in einer gut schützenden Verpackung und enthielt neben dem Mikro die farblich dazu passende Spinne und einen Kunstlederbeutel.
Eine Charakteristikbeschreibung oder Anleitung ist leider nicht enthalten, wobei zweiteres für Personen mit ein wenig Vorwissen nicht nötig sein dürfte.
Sollte man noch kein XLR-Kabel besitzen, müsste dies übrigens noch dazu gekauft werden.

Recording Tools MC-700 KondensatormikrofonVon der Fertigung war ich aufgrund der hohen Qualität beinahe etwas überrascht. Es liegt zwar nicht ganz so schwer in der Hand wie mein vergleichbares Auna, jedoch wurde sämtliches Metall sauber verarbeitet, alles sitzt passgenau aneinander und die Optik überzeigt ebenso.
Besonders haben mir die Schalter für Hochpassfilter, Empfindlichkeitsabsenkung und Charakteristikumschaltung gefallen, da sie einen knackigen Widerstand aufweisen und subjektiv stabil in ihrer Aussparung liegen.

Recording Tools MC-700 KondensatormikrofonRecording Tools MC-700 Kondensatormikrofon

Funktion

Da es sich bei dem Mikro um ein umschaltbares handelt, war mir natürlich wichtig, ob dies auch problemlos möglich ist.
Hier kann ich direkt Entwarnung geben: Die Charakteristika lassen sich sehr schnell und effektiv einstellen. Niere und Kugel überzeugen auch von Anfang an durch einerseits gerichtete bzw. dann eben ungerichtete Mikrofonierung.
Die Acht wird bei mir wohl nicht allzu oft zum Einsatz kommen – könnte aber bei Interviewsituationen oder ähnlichem sicherlich von Vorteil sein.

Recording Tools MC-700 KondensatormikrofonRecording Tools MC-700 Kondensatormikrofon

Klang

Das wohl ausschlaggebendste Kriterium für den Kauf eines Mikros ist dessen Klang – und bei diesem kann ich im Grunde gutes sagen.
Stimmen werden eher warm und seidig gewandelt. Schön ist auch, dass die Tiefen nicht zu kurz kommen und so beispielsweise das Timbre eines männlichen Sprechers gut zur Geltung kommt.
Etwas überrascht war ich von einer kleinen unnatürlichen Anhebung bei 7,7 kHz, wodurch ein Zischeln manchmal etwas unangenehm klingen kann.
Da es sich hierbei aber nur um ein sehr kleines Spektrum zwischen 7,6 und 7,8 kHz handelt, ist dies in der Nachbearbeitung recht einfach zu optimieren.
Insgesamt wirken Aufnahmen natürlich und für den Preis recht klar.
Ebenso hält sich das Eigenrauschen absolut im Rahmen. Bei normalen Pegeln ist davon nichts zu hören.

Für eine bessere Leistung muss man meiner Meinung nach bei Beyerdynamic und anderen Anbietern dann schon wieder ein vielfaches ausgeben.

Fazit

Für meine Zwecke – also das Aufnehmen der Sprecherstimme für Kurzfilme und Besprechen von Produktvideos – bietet es überzeugende Leistung. Die einstellbare Charakteristik funktioniert sehr gut und ich kann dem Mikrofon dadurch eine Preisleistungsempfehlung aussprechen.
Hier findet sich überdies der Link zu einer Tondatei in der ich diesen Testbericht aufgenommen habe und so einen ungefähren Eindruck der Sprachaufnahme gebe:
Aufnahmebeispiel Recording Tools MC-700

Aktuell für rund 109€ auf Amazon

Recording Tools MC-700 Kondensatormikrofon
Getestet am
Produkt
Recording Tools MC-700 Kondensatormikrofon
Bewertung
4

2 Gedanken zu „Recording Tools MC-700 Kondensatormikrofon

  • 22. April 2016 um 1:31
    Permalink

    Also ich habe das Mikrofon ! Es ist das beste das ich bisher hatte Aufnahmen mit meiner Revox Maschine A77 mit 38 cm sek Unübertroffen .Ich habe Yamaha Mischpult MG 10 XU Da ist ja die Phantomspeisung 48 Volt drinnen . Kristall klarer Klang man kann gut Einstellen aus welcher Richtung es Aufnehmen soll . Für den Preis das beste Leistungs verhältnis.Könnt ihr Kaufen ist aus Russischer Produktion ist von Oktava Schwester Produktion .Das Mikro wird in den USA in sehr vielen Tonstudios benutzt. Ist Natürlich nicht mit einen Naumann M 49 Tube zu vergleichen Kostet auch keine 11 000 €

    Antwort
  • 3. Dezember 2016 um 14:23
    Permalink

    Ich arbeite seit den 1970 er – Jahren als Tontechniker, davon viele Jahre beim Österreichischen Rundfunk.

    Für Übertragungsaufgaben im Rahmen meiner nebenberuflichen Tätigkeit als Betreuer vieler musikalischer Veranstaltungen habe ich mir zunächst 2 dieser MC 700 testweise bestellt und kann nur sagen, daß diese ihren Job in jeder Hinsicht absolut perfekt machen… habe mittlerweile 8 dieser Mikrofone im (Dauer) Einsatz, bis Dato ohne irgendwelche Probleme.
    Davor (fast 20 Jahre) benutzte ich von meinem Dienstgeber vier seinerzeit ausgemusterte Neumann U 47 mit den originalen Speisegeräten, welche in der Praxis natürlich stets etwas problematisch waren, nicht zuletzt wegen der doch recht dicken Verbindungsleitungen … in der Praxis, also vorort bei Darbietungen klassischer Musikdarbietungen bzw. deren Übertragung stehen die (Oktava??) MC 700 den so vielgepriesenen Neumanns in keiner Weise nach, anders sieht das höchstens im Studio aus, freilich spielt bei den U 47 auch ein gewisser Nostalgiefaktor ein Rolle…
    Ich empfehle die MC 700 vorbehaltslos.
    Einzig Schwankungen in der Fernspeisung (48V) quittiert das MC 700 gnadenlos mit ebenso schwankender Empfindlichkeit.
    Also Vorsicht bei der Kabel- und Steckerqualität!

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.