UMI Z 5,5″ Smartphone

Von UMI konnte ich bereits mehrere Smartphones ausprobieren und musste leider immer wieder feststellen, dass diese zwar leistungsbezogen äußerst günstig, aber leider auch durchgehend fehlerbehaftet waren.
Der direkte Vorgänger (UMI Plus) hatte beispielsweise Probleme mit dem GPS, WiFi und einem zu kurzen USB-C-Port.
Da ich die Marke aber doch irgendwie sympathisch finde, war ich gespannt, ob das UMI Z mit der Tradition der problematischen Handys bricht und bestellte es mir trotz mancher negativen Kritiken für einen Test.

Lieferumfang

Neben dem Z findet sich im schicken Alu-Etui die übliche Beilage: Deutsche Bedienungsanleitung, Simkartenfach-Öffnungswerkzeug, Schnellladegerät und USB-A auf USB-C-Kabel.
Bemerkenswert ist hier im Vergleich mit dem Vorgänger, dass das USB-C-Kabel und der -Port jetzt der genormten Länge entsprechen, wodurch auch jedes andere USB-C-Kabel passen sollte.

UMI Z 5,5" Smartphone - MetallverpackungUMI Z 5,5" Smartphone - Polsterung leicht angerissen, sonst alles in OrdnungUMI Z 5,5" Smartphone

Verarbeitung & Design

Das Gehäuse wurde nun offensichtlich mit einem neuen Verfahren gefertigt, wodurch die Kunststoff-Antennenstreifen mit dem Metall plan abschließen und kaum Spalte fühlbar sind.
Die in anderen Berichten erwähnten scharfen Kanten kann ich nicht nachvollziehen. Womöglich hat UMI da in einer zweiten Charge nachgebessert.
Im Vergleich mit dem UMI Plus wurde das Gehäuse ca. 1mm breiter und dicker, wodurch es zwar recht wuchtig daher kommt, aber durch angenehm abgerundete Ecken dennoch angenehmer/weicher in der Hand liegt.
Bei den Produktabbildungen schummelt UMI jedoch etwas und gibt dem Z einen schmaleren Rahmen als in Wirklichkeit. Hier liefert es also eher Standardkost.

UMI Z 5,5" SmartphoneUMI Z 5,5" SmartphoneUMI Z 5,5" SmartphoneUMI Z 5,5" SmartphoneSeitentasten:
Der Druckpunkt ist in meinen Augen sehr angenehm und die Bedienelemente sind gut zu erreichen. Wie bei vielen günstigeren Handys klappern diese jedoch minimal – was mich persönlich aber nicht wirklich stört.

UMI Z 5,5" SmartphoneUMI Z 5,5" SmartphoneUMI Z 5,5" SmartphoneInsgesamt bin ich von der Verarbeitung und der generellen Haptik sehr angetan.

Fingerabdruckleser

Zum sicheren Entsperren wurde auch beim UMI Z wieder ein Fingerabdrucksensor verbaut, wobei dieses Mal neu ist, dass der damit kombinierte Homebutton nicht mehr physisch drückbar ist.
Dies mag nicht jedem gefallen – mir sagt der von iPhone 7 und Co angestoßene Trend zu weniger mechanisch belasteten Bauteilen aber zu.
Dagegen sagt mir die Geschwindigkeit und Zuverlässigkeit nicht so wirklich zu. Es braucht einfach noch deutlich zu oft einen zweiten Anlauf, obwohl ich den selben Finger schon zweimal eingespeichert habe.
Ich vermute, dass hier softwareseitig noch einiges möglich ist, da ich das selbe Verhalten beim Vorgänger auch schon kennen lernen durfte – finde es aber gerade deshalb umso nerviger.

Update:
Mit der Version vom 13.02.17 reagiert er deutlich schneller und erlaubt auch endlich das Entsperren von Banking-Apps.

Sensortasten:
Standardmäßig sind Onscreen-Tasten aktiv. Wer wie ich lieber die Tasten neben dem Homebutton nutzt, muss diese erst in den Einstellungen unter „Tasten“ aktivieren. Leider lässt sich der Multitasking-Button (langer Druck auf Home) nicht auf den Menüknopf links legen. Ebenfalls schade ist, dass die Tasten nicht beleuchtet sind.

UMI Z 5,5" Smartphone - Fingerabdruckscanner

Inbetriebnahme

Wer bereits ein Androidsmartphone hatte, wird sich hier dank „Stock-Android“ (vom Hersteller unverändert) sofort zurecht finden. Im Gegensatz zum Vorgänger funktionierte bei mir auch die Einrichtung über „Google-Nearby“, mithilfe derer das Google-Konto (Wlan-Netze, Apps, Kontakte) vom bisherigen Handy schnell aufs Z übernommen werden kann.

UMI Z 5,5" SmartphoneUMI Z 5,5" Smartphone

Software

Trotz unverändertem Android finden sich jedoch ein paar nicht übersetzte Textpassagen, was wohl dem Termindruck bei der Veröffentlichung des Smartphones geschuldet ist.
Ansonsten läuft das System meist flüssig, stabil und dank potentem Prozessor angenehm schnell. Ab und zu hakt es dann aber leider doch.

Vorinstallierte Bloatware findet sich keine. Bis auf ein paar Standard-Google-Apps ist das System komplett sauber.

Updates:
Im Lauf der ersten Nutzungstage kamen nun schon zwei Systemaktualisierungen, die jeweils kleine Korrekturen mit sich brachten. Z.B. wurde die Kamera, der Fingerabdruckleser und der Touchscreen verbessert.
Eine frühe Version hatte außerdem das Problem eines invertierten Gyroskops, was VR-Nutzung oder Panoramaaufnahmen beinahe unmöglich gemacht hat.

Die Aktualisierung auf Android 7 wird laut UMI leider noch etwas dauern, da der Hersteller hier vom Prozessorlieferanten Mediatek abhängig ist, der die notwendigen technischen Details noch nicht weitergegeben hat.

Leistung

Prozessor:
Der Mediatek Helio X27 liefert hier eine sehr gute Performance ab und dürfte auf der Höhe des letztjährigen Flaggschiffprozessors Snapdragon 820 sein.
Er bewältigt aktuelle Spiele und Anwendungen locker und kann diese dank den großzügigen und in meinen Augen absolut ausreichenden 4GB RAM auch beim Multitasking lange im Hintergrund behalten.
Für Benchmarkinteressierte schafft es bei Antutu 109000 (Zimmertemperatur) und 120000 (Kühlschrank) Punkte.

UMI Z 5,5" Smartphone - Antutu (Zimmertemperatur)UMI Z 5,5" Smartphone - Antutu (Kühlschrank)Speicher:
Die integrierten 32GB werden unauffällig schnell angesprochen. Laut der App AndroBench sind es beim Lesen maximal 214 und beim Schreiben 99MB/s. Im Verhältnis mit anderen Mittelklassegeräten ist das normal.

Akkulaufzeit

Dank des sehr großzügig dimensionierten Akkus sollte man eigentlich davon ausgehen, dass das Z bei geringer Nutzung zwei Tage durchhalten könnte.
Leider sind hier wohl noch ein paar Softwareoptimierungen nötig: Zwar kommt man bei voll aufgeladenen Zellen über einen intensiveren Tag, dann ist aber auch Schluss.
Aktuell erreiche ich mit Youtube, Email-Synchronisierung, gelegentlichem Telefonieren und recht viel Whatsapp eine Bildschirmzeit von ca. 3:45 Stunden bei einer Nutzung über etwa 16 Stunden mit einer Restkapazität von 5-10%.
Beim Aufladen kommt es dann nicht ganz an die aktuelle Quickcharge-3.0-Technologie heran. Statt den dort regulären 18W lädt das UMI mit maximal 12W und wird dabei auch relativ warm. Mit 1,5h von 0-90% ist das aber dennoch angenehm zügig.



Seit dem letzten Update (Februar 2017) ist der Verbrauch plötzlich deutlich höher. Ich schaffe bei normaler Benutzung nun kaum mehr einen ganzen Tag.
Beispielsweise haben Wlan und Standby plötzlich einen deutlich höheren Verbrauch als das Display – hier ist softwareseitig also irgendetwas schief gelaufen. Mal sehen, was zukünftige Updates bringen.


Display

Bis auf ein recht starkes Screenbleeding (Lichthöfe am unteren Bildschirmrand) kann mich der Bildschirm preislich überzeugen. FullHD ist auf 5,5″ für alles außer VR absolut ausreichend und er stellt somit alles scharf dar.
Ganz farbecht ist er jedoch nicht, da manche Farben ein wenig ausgewaschen wirken und das Schwarz ist IPS-typisch nicht so tief wie beispielsweise bei Amoled.
Die Blickwinkelstabilität ist dafür wiederum großartig.

Zum Schutz des Bildschirms nutze ich eine Folie von Golebo, wobei diese gerne 1mm in jeder Richtung größer sein könnte, da sie seitlich jeweils noch 1,5mm Rand bis zur Wölbung ungeschützt lässt.

UMI Z 5,5" Smartphone - Bildschirm

Dualsim (Dual-Standby)

Entweder können eine SD-Karte + SIM oder zwei nano-SIM-Karten verwendet werden. Micro-SD-Karten können hierbei problemlos 256GB groß sein.
Die Erkennung und Verwendung meiner beiden Simkarten im D1-Netz (LTE-Datentarif + günstiger Telefontarif) ging ohne weiteres vonstatten und im Gegensatz zum Vorgänger sitzt nun auch die Simkartenschiene passgenau in deren Fach.
Einer gleichzeitigen Verwendung von Arbeits- und PrivatSIM oder verschiedenen Tarifen steht also nichts im Weg.

UMI Z 5,5" Smartphone - SIM-/SD-Kartenfach

Kommunikation

Gesprächspartner werden klar und deutlich verstanden und die eigene Stimme kommt beim Gegenüber ebenso gut an. Einzig die Lautstärke könnte etwas höher sein, da man in belebten Umgebungen teilweise Probleme mit dem eher leisen Ohrhörer bekommen kann.
Der Hauptlautsprecher wird dagegen überraschend laut und hat klassentypisch nur mit tiefen Tönen seine Schwierigkeiten. Auf voller Lautstärke fängt er darüber hinaus bei hohen Frequenzen etwas das Zischeln an.

WiFi:
Bisher hatte ich keine Ausfälle und im Gegensatz zum Vorgänger funktioniert das Streamen von Filmen oder Youtube einwandfrei.
Hier kann die Geschwindigkeit meines 50Mbit-DSL ohne Weiteres ausgeschöpft werden.
Beim Übertragen von Daten meines NAS-System auf den internene Speicher des UMIs sind ansonsten Raten von bis zu 10MB/s möglich, wobei das auf die Dateigröße ankommt. MP3s werden beispielsweise eher mit 4-7MB/s übertragen.

UMI Z 5,5" Smartphone - LTE (50Mbit/s)UMI Z 5,5" Smartphone - Datenübertragung im WLANBluetooth:
Zur Verbindung mit meiner Bluetoothbox und -Kopfhörern nutze ich regelmäßig den Funkstandard und konnte auch da bis jetzt keine Ausfälle bemerken. Etwas schade ist in dem Zusammenhang nur, dass UMI bei ihrem neuesten „Flaggschiff“ wie bei allen Geräten vorher ebenfalls kein NFC verbaut, mit dem es sich noch schneller zu kompatiblen Geräten verbinden ließe.

GPS:
Umso angenehmer war ich jedoch von der Navigation überrascht. Die funktioniert nach ein paar Sekunden der Kalibrierung zuverlässig und ohne Probleme.
Das Z hat im Test im Außenbereich bereits nach 5 Sekunden seinen ersten Satelliten-Fix und arbeitet uneingeschränkt ohne Standortsprünge mit Google Maps zusammen.
Ich hatte anfangs nur das seltsame Problem, dass der Kompass nicht funktionieren wollte – was erst durch einen Neustart behoben war.

UMI Z 5,5" Smartphone - GPSUMI Z 5,5" Smartphone - GPS

Kamera

Fotos wirken bei Tageslicht gut, zeichnen sich bei beginnender Dämmerung aber durch stärkeres Rauschen, Weichzeichnung und leichtes Verwackeln aus.
Der HDR-Modus ist in meinen Augen außerdem kaum zu gebrauchen, da er dunkle Bildpartien einfach aufhellt und das dort vorhandene Rauschen umso stärker in den Fokus rückt.
Immerhin wurde mit einem der ersten Updates das Unschärfe-Problem größtenteils behoben. Anfangs war es kaum möglich, scharfe Bilder zu produzieren, da die Kamera immer falsch scharf stellte.
Im Preisvergleich siedelt sich die Kamera im Mittelfeld ein.

Laser-Autofokus:
Speziell beworben und auffällig groß auf der Rückseite platziert kann dieser „besondere“ Autofokus leider nicht überzeugen. Nicht etwa,weil er versagt, sondern weil man absolut keinen Unterschied im Vergleich mit anderen Handys merkt.

UMI Z 5,5" SmartphoneUMI Z 5,5" Smartphone

UMI Z 5,5" SmartphoneUMI Z 5,5" Smartphone - heller auch im "Profimodus" nicht zu belichtenUMI Z 5,5" Smartphone - normalUMI Z 5,5" Smartphone - HDR

Fazit

Meiner Meinung nach ist das Z ein sehr schön verarbeitetes, gut aussehendes und leistungsstarkes Smartphone, das leider offensichtlich etwas unter dem Termindruck der Veröffentlichung leidet. So ist beispielsweise die Software noch nicht absolut ausgereift (Akkulaufzeit, Kamera).
Preislich kann ich das UMI aber weiter empfehlen und nutze es sehr gerne.
Wer sicher gehen möchte, sollte vielleicht noch einen Monat warten, bis die bisherigen Kinderkrankheiten ausgebessert wurden.

UMI Z – Für rund 290€ auf Amazon (Zum Testzeitpunkt)
Getestet am
Produkt
UMI Z 5,5 Zoll Smartphone
Bewertung
4

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.