Vario / Variable ND Filter Zomei

Nachdem mein bisheriger statischer ND-Filter besonders bei Filmdrehs zu unflexibel ist, ich aber einen variablen nicht allzu oft einsetzen werde, bin ich auf der Suche nach einem günstigen Artikel auf diesen hier gestoßen.

In Kombination mit zwei Step Up Adaptern von 52 auf 67 auf 77mm passt dieser nun auf alle meine Objektive.

Vario / Variable ND Filter ZomeiVario / Variable ND Filter ZomeiVario / Variable ND Filter ZomeiVario / Variable ND Filter Zomei

Verpackung

Er wird sicher in einer gepolsterten Kunststoffbox geliefert und enthält zusätzlich ein Reinigungstuch, was z.B. bei Aufnahmen in Wassernähe nur sinnvoll ist, um kleine Spritzer direkt zu entfernen.

Verarbeitung

Aufgrund der „Slim-Bauweise“ fasst sich der Filter zwar recht filigran an, wirkt jedoch stabil und wertig. Durch die ringsum laufende doppelte Riffelung lässt er sich außerdem gut am Objektiv anbringen und das passgenau gefertigte Gewinde sorgt für ein verkantungsfreis Anschrauben.

Vario / Variable ND Filter Zomei

Anwendung

Wie alle variablen ND-Filter basiert auch der Zomei auf zwei gegeneinander drehende Polfilter. Der maximale Verdunklungseffekt tritt also theoretisch dann auf, wenn beide exakt im 90°-Winkel zueinander stehen. Hierzu hat der Hersteller seitlich die Aufdrucke „Min“, „…“ und „Max“ angebracht.
Leider stimmen diese Markierungen nicht ganz, da sich die minimale Verdunkelung (ca. 1 Blende) eher beim dritten Strich – und die maximal, sinnvoll einsetzbare Verdunkelung (ca. 7 Blenden ) kurz nach dem letzten Strich befinden.
Da man dies aber schon beim ersten Ausprobieren feststellt – und man durch den Aufdruck immerhin Anhaltspunkte hat, stellt dies für mich keine große Einschränkung dar.

Wichtig zu wissen ist, dass das Bild bei genau 90° Drehung nur in der Theorie komplett schwarz wird. Praktisch erzeugt ein Vario-ND-Filter in „Maximalstellung“ ein unregelmäßig flächig-dunkles Bild (siehe unteres schwarz-weißes Bild). Das ist der Grund, wieso Hersteller den Maximalwert von 400facher – und nicht etwa unendlicher Verdunkelung angeben.
In diesem Fall erhält man einen sinnvoll einzusetzenden Verdunkelungs-Bereich von circa einer bis sieben Blendenstufen.
Die bei vielen Herstellern genannten 8 Blendenstufen (= 400fache Verlängerung) sind reines Marketing.

Bei Langzeitaufnahmen und geschlossener Blende sollte vor der Aufnahme generell jede Verunreinigung vom Frontelement entfernt werden, da sich diese im Nachhinein immer als störender Fleck bemerkbar machen wird.

Vario / Variable ND Filter ZomeiVario / Variable ND Filter ZomeiVario / Variable ND Filter Zomei

Bildergebnis

Hier kann der Zomei voll überzeugen. Die Schärfe ist durchgehend hoch und auch Reflexionen halten sich einigermaßen im Rahmen.
In kritischen Streulichtsituationen mit starkem Seitenlicht sollte man dennoch etwas zum Abschirmen dabei haben.
Farblich kann man einen geringen Anstieg der Farbtemperatur (z.B. statt 5000 etwa 5300Kelvin) mit minimaler Grüntendenz wahrnehmen.
Bei starker Abdunkelung erhält man rechts oben und links unten eine geringe Vignettierung, welche einfach entfernt werden kann – oder in den meisten Alltagssituationen auch kaum stört.

Vario / Variable ND Filter Zomei

Fazit

Für den günstigen Preis liefert der Zomei meiner Meinung nach eine hohe Qualität ab, welche nur durch kleine Mängel, wie die ungenaue Seitenskala und eine etwas zu hoch genannte Maximalverdunkelung (7 statt 8 Blenden nutzbar) eingeschränkt wird.
Ich kann den Vario Filter also gerne weiterempfehlen.


Zomei Vario ND Filter – Zwischen 23 und 46€ (je nach Größe) auf Amazon

Vario / Variable ND Filter Zomei
Fragen und Anregungen beantworte ich sehr gerne in den Kommentaren. Sollten Ihnen Aspekte fehlen oder Fehler auffallen, freue ich mich über einen kleinen Hinweis.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.