Xiaomi Mi5s Smartphone deep gray / black / schwarz

Xiaomi, der inzwischen drittgrößte Smartphonehersteller weltweit, zeichnet sich durch die Fertigung leistungsfähiger und dennoch verhältnismäßig günstiger Geräte aus.
Das Mi5s folgt dieser Tradition nun und bietet Highend-Prozessor, -Kamera und -Speicherausstattung in einem tollen Gehäuse.

Kleiner Wermutstropfen: Da die meisten Geräte aktuell noch meist nur für den chinesischen Markt gedacht sind, müssen sie importiert werden.
Ich habe mein Handy beispielsweise kurz vor Weihnachten über den Händler www.tradingshenzhen.com gekauft.
Bei den jeweiligen Händlern gilt es jedoch etwas bezüglich der oft von diesen installierten Software zu beachten. Das beschreibe ich weiter unten genauer.

Xiaomi Mi5s Smartphone deep gray / black / schwarzXiaomi Mi5s Smartphone deep gray / black / schwarzXiaomi Mi5s Smartphone deep gray / black / schwarz

Verpackungsinhalt

Neben dem Mi5s findet sich eine chinesische Anleitung, ein Simkartenfach-Öffnungswerkzeug, ein USB-C-Kabel sowie das Schnellladegerät (USA-/Asien-Stecker) in der Xiaomi-Verpackung.
Je nach Importeur-Shop liegt dann meist noch weiteres Zubehör bei. Im Falle von Tradinshenzhen sind das
  • Werbekleber + Visitenkarte
  • Steckdosenreiseadapter zur Verwendung des inkludierten Ladegeräts
  • USB-C auf Normal-USB-2.0-Kabel (Tastaturen, Mäuse, USB-Sticks (nur USB-2.0), etc.)
  • Displayschutzglas (Leider viel zu klein dimensioniert und wegen der Displaywölbung dennoch nicht ganz aufliegend – ich empfehle hier eine Schutzfolie wie die von Dipos oder das Schutzkit von SMTR
Xiaomi Mi5s Smartphone deep gray / black / schwarzXiaomi Mi5s Smartphone deep gray / black / schwarz

Das im Artikelbild gezeigte Smartphonedock ist das handgemachte Lambda-Dock von WoodDesignAltstaedt.

KuefeldtFotografie-011

Optik & Verarbeitung

Das Mi5s besteht bis auf die Kunststoff-Antennenstreifen rückseitig komplett aus mattem Metall und frontseitig Glas. Das Gehäuse wurde hierbei handschmeichlerisch weich abgerundet und geht dann recht flach in die Flanken über, um das abgerundete Displayglas mit einer abgeschrägten Kante einzufassen. Hier wirkt das Xiaomi extrem hochwertig verarbeitet und kann locker mit den Flaggschiffen von Samsung und Apple mithalten.

Xiaomi Mi5s Smartphone deep gray / black / schwarzLeider stehen dann aber die Seitentasten etwas weit ab und fühlen sich dadurch kantig an.
Der Powerknopf klackert außerdem minimal, was nicht ganz zum Premiumgefühl des restlichen Gehäuses passen will.

Xiaomi Mi5s Smartphone deep gray / black / schwarzXiaomi Mi5s Smartphone deep gray / black / schwarzXiaomi Mi5s Smartphone deep gray / black / schwarzXiaomi Mi5s Smartphone deep gray / black / schwarzXiaomi Mi5s Smartphone deep gray / black / schwarzXiaomi Mi5s Smartphone deep gray / black / schwarzEin für mich ausschlaggebender Punkt war die vernünftige Displaygröße von 5,15 Zoll. Dadurch liegt das Mi5s im Vergleich zu den inzwischen „normalgroßen“ 5,5″-Geräten wunderbar in der Hand und man erreicht auch noch das meiste mit dem Daumen.
Etwas aufpassen sollte man jedoch beim Halten, da sich die Rückseite als äußerst glatt herausstellte und es einem recht schnell aus der Hand rutschen kann.

Farblich gefällt mir die dunkle/schwarze Variante („deep grey“) sehr gut. Auf den Produktbildern sieht man jedoch nicht, dass die Rückseite hierbei einen ganz leichten, violetten Ton besitzt, der meiner Meinung nach aber gut passt.

Fingerabdruckleser

Xiaomi wirbt beim Mi5s mit dem neuen „Ultrasonic Fingerprint Reader“ und lässt dadurch auf eine rasante und zuverlässige Erkennung hoffen. Leider ist die Schnelligkeit jedoch zumindest teilweise verbesserungsfähig: In der Regel ist die Erkennung wirklich zügig und tadellos. Komischerweise mag sie aber ab und zu auch überhaupt nicht – oder benötigt einen sehr langen Moment.
Da sich das von Update zu Update zu unterscheiden scheint, hoffe ich auf eine softwareseitige Behebung und gebe die Hoffnung nicht auf.
So funktioniert der Sensor nur in ca. 9 von 10 Fällen problemlos.

Xiaomi Mi5s Smartphone deep gray / black / schwarz

Display

Obwohl Xiaomi kein Amoled verbaut, wissen die Kontraste und blickwinkelunabhängigen, knackigen Farben zu gefallen. Die hohe Helligkeit gepaart mit dem guten Schwarzwert erlaubt auch das problemlose Ablesen bei starker Sonneneinstrahlung.
Durch den Einsatz von FullHD bei 5,15″ (428ppi) ist weiterhin die Bildschärfe über jeden Zweifel erhaben.
Als kleines Extra wurde außerdem die sogenannte 3D-Touch-Fähigkeit verbaut, mit der (ähnlich den aktuellen iPhones) je nach Druckstärke weitere Shortcuts auf dem Homescreen ausgelöst werden können.
Da dies nur beim vorinstallierten Launcher funktioniert – und darüber hinaus auch nicht allzu toll integriert wurde, nutze ich dieses Feature nicht.
So ist der Drucksensor offenbar nur mittig unter dem Display installiert, wodurch in den Randbereichen deutlich mehr Druck nötig ist, als zentral. Hier hätte Xiaomi zumindest an eine softwareseitig implementierte, positionsabhängige Drucksensitivität denken können.
Ansonsten überzeugt der Touchscreen aber in jeder Hinsicht und reagiert aufgrund der hohen Prozessorleistung angenehm zügig.

Xiaomi Mi5s Smartphone deep gray / black / schwarz KuefeldtFotografie-011

Leistung

Als einer der im Moment stärksten mobilen Prozessoren siedelt sich der Snapdragon 821 im Spitzenbereich an und bringt somit alle aktuellen Spiele und Grafikanwendungen flüssig aufs Display.
Im Antutu-Benchmark erreicht er so beispielsweise mit der Originalrom (Miui) einen Wert um die 137000 Punkten.
Greift man auf alternative ROMs zurück und kühlt das Handy beim Benchmark für „ultimativ realitätsnahe“ Testbedingungen, sind auch 156000 Punkte möglich. Hier mit der Android 7 Beta-Version von Lineage OS.
Neben den Benchmarks kann er aber auch im Alltag überzeugen und ließ bisher weder Ruckeln, noch längere Wartezeiten erkennen.
Ergänzt wird das von 4GB Arbeitsspeicher, die vermutlich aktuell noch nicht einmal allzu effizient ausgereizt werden, aber bisher Multitasking problemlos gestalteten und beinahe sämtliche von mir regelmäßig genutzten Apps dauerhaft im Speicher lassen.

Xiaomi Mi5s Antutu Benchmark (Lineage OS 14.1 Beta)

Konnektivität

Bis auf das fehlende LTE Band 20 (800Mhz) gibt es nichts anzumerken. Bisher hatte ich keine Verbindungsausfälle, verstand alle Gesprächspartner ausgezeichnet und hatte im D1-Netz beinahe durchgehend LTE.
Mit O² oder Vodafone dürfte man besonders in ländlichen Regionen ein paar Probleme haben, wenn man auf das LTE-Netz angewiesen ist.

Dank Dualsim kann ich übrigens empfehlen, sich aus Daten- und Telefonietarif sein persönliches Paket selbst zusammen zu stellen. Oft kommt man hier etwas günstiger davon, als wenn man auf einen vorgefertigten Kombi-Tarif zurückgreift.
Ich habe beispielsweise die 3GB-LTE-Datenflat (50Mbit/s) von Modeo mit dem 100min-Telefonietarif von Congstar (beide D1-Netz) kombiniert und liege nun (Januar 2017) bei 8,99€ im Monat.

Xiaomi Mi5s LTE Geschwindigkeit D1Navigation:
GPS-Genauigkeit und -Erkennung funktionieren absolut tadellos. Unter freiem Himmel hat das Handy seinen GPS-Fix nach nur zwei Sekunden und Sprünge während der Navigation sind höchst selten.

Xiaomi Mi5s GPSXiaomi Mi5s GPSSonstige:
Schön ist die Integration von NFC, um entweder unkompliziert Daten mit anderen Smartphones auszutauschen („Android Beam“) oder seine Bluetoothgeräte schneller zu koppeln.
Um USB-Sticks, Mäuse, Tastaturen & Co. verwenden zu können, ist der USB-C Anschluss darüber hinaus USB-OTG-fähig.
Leider ist es dagegen, wie mit allen aktuellen USB-C-Handys, nicht möglich, ein Display per Kabel (MHL) zu verbinden.
Kabellos gibt es die Möglichkeit zwar auch – hier hat man aber mit recht hohen Verzögerungen zu kämpfen – wodurch die Einsatzgebiete natürlich beschränkt sind.

Kamera

Eins der besonderen Merkmale des Mi5s soll die Kamera sein, welche technisch gesehen das gleiche Modell wie die des Google Pixels ist. Leider sorgt ein toller Sensor alleine offenbar noch nicht für überragende Bilder – und so muss sich das Mi5s hier Geräten wie dem Samsung Galaxy S7 oder anderen Flaggschiffsmartphones geschlagen geben, die softwareseitig besser optimiert wurden.

Xiaomi Mi5s Fotobeispiel Nacht nachbearbeitet (ISO740, 1/30s)Die Schuld daran trägt vermutlich die Software, da es beispielsweise in der aktuellen Kamera-App auch nicht möglich ist, gleichzeitig „RAW“ zu aktivieren und irgend einen anderen Modus (inkl. „manuell“) auszuwählen.
Glücklicherweise gibt es alternative Kamera-Apps wie „Manual Camera“, welche dank aktivierbarem RAW für ambitionierte Fotografen deutlich mehr Potential bieten und so besonders bei Tageslicht wirklich beeindruckende Fotos erzeugen können.
Hier sollte nur beachtet werden, dass Programme wie Lightroom und Photoshop die entstandenen RAW-Bilder mit inkompatiblen Standard-Einstellungen importieren, weshalb sich seltsame Farbsäume bilden können.
In Lightroom muss beispielsweise entweder der „Prozess“ auf 2003 (in „Einstellungen – Prozess – 2003“) geändert werden oder manuell die Farbrauschreduzierung (speziell die „Glättung“) ausgeschaltet werden. Leider erhält man so ziemlich stark rauschende Fotos.

Xiaomi Mi5s Smartphone deep gray / black / schwarz Xiaomi Mi5s Smartphone deep gray / black / schwarzEtwas schade ist außerdem, dass Videos nur im 4k-Modus richtig gut aussehen. Der FullHD-Modus schärft in meinen Augen zu stark nach und wirkt dennoch irgendwie unscharf. Dank des großen Speichers ist 4k aber theoretisch kein Problem.
Die elektronische Bildstabilisierung benötigt weiterhin auch noch ein bisschen softwareseitige Arbeit, da sie recht unruhig wirkt und ich sie inzwischen bei Videos mit Schwenks immer deaktiviert lasse, da ich das natürliche Ruckeln der Hand beinahe angenehmer finde, als die künstlichen Zucker der Stabilisierung.
Außerdem ist der Autofokus teilweise recht unruhig, weshalb ich auch diesen gerne nur manuell per Tippen aktiviere.

Gerne nutze ich in der Kamera den „Schnellfotomodus“, mit dem bei ausgeschaltetem Display durch langes Halten der Leiser-Taste (unauffällig) Schnappschüsse angefertigt werden können. Zweimaliges Klicken der Taste führt außerdem zum Schnellstart der Kameraanwendung.
Fehlstarts habe ich bisher nicht bemerken können.

Xiaomi Mi5s Fotobeispiel HDRXiaomi Mi5s NachtXiaomi Mi5s Nacht innen (ISO2000)Xiaomi Mi5s Fotobeispiel nachmittagsXiaomi Mi5s Fotobeispiel normalXiaomi Mi5s Fotobeispiel HDRXiaomi Mi5s Fotobeispiel NahbereichXiaomi Mi5s Fotobeispiel HDRXiaomi Mi5s Fotobeispiel HDRXiaomi Mi5s Fotobeispiel normal NahbereichXiaomi Mi5s Fotobeispiel HDR NahbereichXiaomi Mi5s Fotobeispiel HDRXiaomi Mi5s FotobeispielXiaomi Mi5s Fotobeispiel normalXiaomi Mi5s Fotobeispiel HDRXiaomi Mi5s Fotobeispiel abends HDRXiaomi Mi5s Fotobeispiel abends normal unterbelichtetXiaomi Mi5s Fotobeispiel normal unterbelichtetXiaomi Mi5s Fotobeispiel normal unterbelichtet unscharfXiaomi Mi5s Fotobeispiel normalXiaomi Mi5s Fotobeispiel HDRXiaomi Mi5s Fotobeispiel normalXiaomi Mi5s Fotobeispiel HDRXiaomi Mi5s Fotobeispiel HDRXiaomi Mi5s Fotobeispiel HDRXiaomi Mi5s Fotobeispiel Nahbereich leicht unscharfXiaomi Mi5s Fotobeispiel normalXiaomi Mi5s Fotobeispiel HDRXiaomi Mi5s Fotobeispiel normalXiaomi Mi5s Fotobeispiel HDRXiaomi Mi5s Fotobeispiel HDR

Software

Auf dem Mi5s ist Xiaomis Android in Form von „Miui 8“ installiert, welches ein paar Eigenheiten mitbringt. Mit dem Standardlauncher liegen z.B. alle installierten Apps auf den Homescreens, eine systemweite Suche ist fest in der heruntergezogenen Taskbar verankert und die Einstellungen sind etwas anders organisiert. Ich habe also recht schnell den alternativen „Nova-Launcher“ installiert, den ich bisher nur weiter empfehlen kann.
Außerdem lassen sich die kapazitiven Tasten frei belegen und jeweils eine Aktion für einen langen Klick aktivieren.
Erwähnenswert ist bei Miui besonders die Fähigkeit, seine Apps zu „klonen“, was beispielsweise zwei parallele Whatsapp-Accounts (für jede Simkarte einer) erlaubt.
Hilfreich ist außerdem die App „Mi Mover“, mit der sehr bequem vom alten Handy umgezogen werden kann, da sie alle Apps, Kontakte, SMS, Bilder, etc. automatisiert per WiFi Direct transferiert.

Nun jedoch der angekündigte „Achtung!-Teil“:
Je nach Importhändler finden sich unterschiedliche Androidversionen auf dem Gerät. Viele installieren beispielsweise selbst modifizierte Firmwares, die dann zwar mehrsprachig, aber teils viren- oder werbungsverseucht sind. Diese lassen sich weiterhin meist nicht updaten und auch etwas schwerer selbst ändern, falls man eine alternative Firmware installieren möchte. Bei vielen Händlern lässt sich das im Vorhinein zwar während des Bestellprozesses erkennen/wählen, sicherer geht man aber natürlich, wenn man direkt zu einem Händler greift, der absolute Originalfirmware ausliefert und einen dementsprechenden Support bietet.
Erhält man keine Updates und möchte überprüfen, ob man betroffen ist, hilft ein Blick in die Telefoninformationen bei „MIUI-Version“. Falls hier etwas wie „8.0.10.0.x“ steht, handelt es sich um Shop-Software. Originalsoftware erkennt man an nur 4 Stellen in der Versionsbeschreibung (z.B. „8.0.10.0“).

Alternative ROMs:
Da die Originalsoftware nur auf Englisch/Chinesisch vorliegt und die globale Variante (viele weitere Sprachen inkl. deutsch) noch viele unnötige chinesische Apps mit installiert, die dann auch recht tief im System verwurzelt sind, sollte man zu einer alternativen Firmware greifen.
Am umfangreichsten angepasst und empfehlenswert ist hier das XIAOMI.EU-Projekt, das ein reines MIUI ohne China-Apps mitbringt – und perfekt in alle möglichen Sprachen übersetzt wurde.
Mit der passenden Anleitung lässt sich die dann auch schnell und sicher installieren. Eine sehr gute findet sich auf dem Blog des Händlers TradingShenzhen:
http://tradingshenzhenblog.com/support/tutorials/xiaomi-mi5s/

Updates:
Miui ist eine vom Hersteller recht gut gepflegte Android-Version und garantiert Updates auch auf längere Zeit.
Das Update auf Android 7 sollte aktuell (Januar 2017) in den Startlöchern stehen und müsste innerhalb der nächsten Wochen veröffentlicht werden.

—-
Nachtrag zur Whatsapp Synchronisierung im Hintergrund:
—-
Hat man das Problem, dass Whatsapp-Nachrichten bei ausgeschaltetem Bildschirm nicht ankommen und beispielsweise auch Whatsapp-Web nicht zufriedenstellend funktioniert, liegt das daran, dass die interne „MIUI-Optimization“ die Hintergrund-Synchronisierung teilweise verhindert. Manche Google-Apps und alternative Launcher können davon ebenfalls betroffen sein.
Die simple Lösung besteht darin, die „Optimierung“ einfach zu deaktivieren. Nachteile hat man nach bisherigem Stand dadurch nicht.
Hierzu geht man in die Entwicklereinstellungen (Unter: System & Device – Additional settings – „Developer options“ -> müssen erst durch mehrfaches Klicken auf „MIUI version“ im „About phone“-Menü aktiviert werden), scrollt ganz nach unten und deaktiviert „Turn on MIUI optimization“.
—-
Bei den aktuellen Updates muss man die Optimierung nun für eine erfolgreiche Synchronisierung wieder aktivieren.

Ton

Wie die meisten Handys liefert auch das Mi5s keinen überragenden Lautsprecherklang. Er wird zwar einigermaßen laut, wirkt aber doch recht blechern.
Einen speziellen Audioprozessor findet man darüber hinaus auch nicht, weshalb Musik über Kopfhörer recht normal klingt und die meisten Ansprüche absolut erfüllen sollte. HiFi-Klang, wie ihn beispielsweise das ZTE Axon 7 verspricht erhält man aber nicht.
Die Kopplung von Bluetoothkopfhörern geht schnell vonstatten und ich nutze meine günstigen Soundpeats Kopfhörer oder die Bose QC35 sehr gerne damit.

Xiaomi Mi5s Smartphone deep gray / black / schwarz

Akkulaufzeit

Die Ausdauer kommt zwar etwas auf das aktuelle Update an, einen vollen Tag Nutzung hält das Mi5s aber grundsätzlich gut durch. Bisher hatte ich noch nie das Problem, durch einen leeren Akku konfrontiert zu sein und hatte immer so um die vier Stunden Displaynutzung bei mittlerer Helligkeit. Am Ende des Tages waren dann meist noch um die 20% Akku vorhanden.
Wenn das Display im kommenden Sommer stärker leuchten muss, kann es jedoch natürlich etwas weniger werden.
Durch die Schnellladetechnologie wird der Akku dann in etwa 1:50h wieder auf 100% aufgeladen.

Fazit

Das Mi5s ist ein bis auf die leicht klackernden Seitentasten sehr hochwertig verarbeitetes Smartphone mit extremer Leistungsfähigkeit, guter Kamera, großem Speicher, sehr gutem Display und normalen Akkulaufzeiten.
Der moderne Fingerabdruckleser verschenkt sein Potenzial leider ein wenig, könnte durch Updates aber an Qualität gewinnen.
Insgesamt ist das Xiaomi somit speziell für technikaffine und experimentierfreudige Interessenten eine Empfehlung.

Im Vergleich zum Vorgänger Mi5 hat sich laut Datenblatt viel getan – in der Realität fällt der Unterschied dann nicht so gewaltig aus.
Dank herkömmlichem Fingerabdruckleser hat das Mi5 hier im Moment sogar noch die Nase vorne.
Wer also nicht besonders scharf auf eine der aktuell besten Handykameras für „kleines Geld“ ist, kann sich problemlos auch den Vorgänger kaufen.

Info zum Import

Je nach Händler gibt es unterschiedliche Möglichkeiten. Der Verkäufer TradingShenzhen bietet so z.B. den Versand per „DHL UK Line“ (keine Zollkosten oder Einfuhrumsatzsteuer) für 35€ – oder deutlich günstiger ab 5€ „Global Priority“ ebenfalls ohne zusätzliche Kosten. Ersterer benötigt hierbei bis zu 20, der zweite bis zu 27 Tage.
Hat man also etwas Zeit, empfiehlt sich Global Priority absolut.
Möchte man sein Smartphone schnellstmöglich in den Händen halten, gibt es DHL Express (ab 20€, zwischen 9 und 12 Tage), bei dem jedoch noch deutliche Kosten durch Einfuhrumsatzsteuer und zusätzliche DHL-Gebühren bei anfallender Zoll-Bearbeitung hinzu kommen können.


Xiaomi Mi5s (4/128GB) schwarz für 357€ (Zum Testzeitpunkt)
Getestet am
Produkt
Xiaomi Mi5s Smartphone deep gray / black / schwarz
Bewertung
4

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.