Moosoo K17U kabelloser Akku Staubsauger

Als Unterstützung für unseren Staubsaugerroboter Roborock S50 suchte ich nach einem kompakten Handstaubsauger, der meinen kabelgebundenen Sauger ersetzen sollte. Er war vor allem für die Reinigung der Teppiche, Raumecken und Zwischenräume gedacht und daher war ich der Meinung, dass es kein ganz so starkes Modell sein müsste.

Lieferumfang

Der Staubsauger besteht aus einem Handteil mit Motor, Akku und Schmutzbehälter sowie drei verschiedenen Aufsätzen:
  • Motorbodenbürste
  • Schlitzdüse
  • Polsterdüse mit Borsten
Erwähnenswert ist das im Vergleich mit dem Vorgänger K17 neue Teleskoprohr, das den Einsatz des Saugers etwas variabler gestaltet. Besonders lang ist dieses jedoch nicht und mit einer Größe von 1,80m muss ich mich bei der Benutzung trotzdem leicht bücken.

Neben den bereits vormontierten Staubfiltern (laut Hersteller: „Hepa-“ und „Schmwammfilter“) gibt es keinen inkludierten Austauschfilter. In meinem Fall hat mich der Händler aber nach einigen Tagen angeschrieben und ein kostenloses Filterset zugeschickt. Ob das auch in Zukunft so sein wird, kann ich nicht sagen. Da sich die Filter laut Anleitung waschen lassen, benötigt man nicht allzu bald Ersatz, jedoch bietet der Händler entsprechende Sets zum Kauf an.

Schön ist, dass der Akku auch im abgenommenen Zustand geladen werden kann, wobei man das Ladegerät immer per Hand anstecken muss. Ein automatisches Laden beim Einhängen in die Wandhalterung gibt es wohl erst bei teureren Modellen. Eine Ladung dauert dann ca. vier Stunden, wobei er mit etwa 12 Watt lädt.

Die Halterung besteht aus grobem Kunststoff und erfüllt ihren Zweck. Für die Montage benötigt man jedoch zusätzliche Schrauben und Dübel und aufgrund des eher dünnen Materials sollte man beim Einhängen nicht allzu ruppig vorgehen.

Verarbeitung

Insgesamt macht der Staubsauger einen recht gut verarbeiteten Eindruck. Nichts knarzt, die Spaltmaße sind gering und alle Teile rasten bei der Verbindung gut ein. Das Teleskoprohr besteht aus matt-glänzendem Aluminium und sollte regelmäßige Längenverstellungen problemlos überstehen.

Saugleistung

Leider hat sich herausgestellt, dass er zwar gewöhnliche Krümel, Haare und Brösel besonders aufgrund der überzeugenden Motorbürste problemlos vom Hartboden und teilweise sogar Teppich entfernt, mir aber von der reinen Saugleistung für alle anderen Anwendungsfälle dann doch deutlich zu gering ist.

Klar, für den Preis kann man keine Dyson-Leistung erwarten und preisleistungstechnisch kann er vor allem wegen der motorisierten Bürste durchaus überzeugen. Letztlich ist er aber dann doch ein zusätzlicher Staubsauger im Haushalt, der mein bisheriges Kabelmodell so leider nicht ersetzen kann und weiteren Platz benötigt.

Beispiele, bei denen er mich wegen des geringen Unterdrucks auch im stärkeren Modus nicht überzeugen konnte sind unter anderem höherflorige Teppiche oder Situationen, in denen man ohne Motorbürste unterwegs ist. Beispielsweise ist beim Bohren der Unterdruck einfach zu gering, um den Staub unterhalb des Bohrlochs ausreichend aufzufangen.
Wenn dann noch Metallspäne auftreten, ist er durch das zusätzliche Gewicht der Partikel vollkommen überfordert. Im folgenden Bild sieht man schwereren Schmutz, der nach dem Ausschalten einfach wieder aus der Bodenbürste gefallen ist.

Auch beim Einsatz der Polsterbürste ist der Unterdruck zu gering, um beispielsweise längere Haare vom Sofa zu entfernen.

Filtersystem

Wer Probleme mit Allergien hat oder auf Hausstaubmilben sensibler reagiert, sollte sich außerdem dringend überlegen, ob er nicht etwas mehr Geld für einen Staubsauger übrig hat. Ein großer Nachteil der ganzen günstigeren (und teilweise leider auch teureren) Modelle ist die schlechte Abdichtung und Filterung des Saugsystems. Da kann noch so viel Rede von „Hepa-Filtern“ sein – leider blasen die meisten Staubsauger Partikel unter einer gewissen Größe schon während des Saugens wieder in die Luft und verbreiten diese dadurch beinahe stärker als vorher. Merklich ist das auch beim Moosoo durch eine seltsam staubig riechende Luft und leichte Rötung bei sensiblen Augen.
Wer nach dem Saugen also nicht mehr Partikel in der Luft haben möchte als vorher, sollte beim Kauf auf das Stichwort „versiegeltes Filtersystem“ achten. Leider muss man dafür aber eher das dreifache ausgeben – in meinen Augen lohnt sich das aber gerade für Allergiker langfristig enorm – inklusive des Zugewinns höherer Leistung.

Fazit

Wer für alltägliche Krümel einen kompakten, günstigen Akkusauger sucht und für Tätigkeiten, bei denen mehr Leistung gefragt ist, sowieso noch einen kabelgebunden besitzt, kann meiner Meinung nach zum Moosoo greifen, da er preisleistungstechnisch in Ordnung ist.
Man muss sich aber im Klaren sein, dass man für diesen Preis keinen Allzweckstaubsauger bekommt, der den bisherigen kabelgebundenen ersetzt und beispielsweise Teppiche bis zum Grund reinigt.
Persönlich würde ich nicht noch einmal zu so einem günstigen Modell greifen, sondern lieber einmalig mehr bezahlen und dafür langfristig ein ordentliches Modell erwerben, das auch mit allen Teppichen klar kommt. Ich werde vermutlich in den sauren Apfel beißen und doch zum Dyson greifen. Wobei ich bei der Marke empfehlen kann, auf Angebote zu warten, die einem ab und zu bis zu 100€ sparen.

Moosoo K17U kabelloser Akku Staubsauger – Für 139€ bei Amazon
(Zum Testzeitpunkt)

Getestet am
Produkt
Moosoo K17U kabelloser Akku Staubsauger
Bewertung
4

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.